Wir stellen euch Birgit Wehling vor – unsere kommunikative Beraterin aus der Abendabteilung

Was wären wir nur ohne unsere kompetenten Berater und Beraterinnen, die unseren Kunden täglich zur Seite stehen und ihnen bei der Suche nach dem passenden Kleidungsstück helfen? Die Antwort ist einfach: Nicht das, was uns als Geschäft heute ausmacht und warum viele Kunden immer wieder zu uns kommen. Nicht mehr wegzudenken ist auch Birgit Wehling, unsere Beraterin aus der Abendabteilung, die mit viel Elan und Begeisterung unseren Kunden zur Seite steht, um mit Rat, Tat und Stylingstipps das Beste aus ihrem Typ herauszuholen. Was Birgit auszeichnet und was sie sonst noch gern macht, erfahrt ihr jetzt im Interview:

Seit wann bist Du bei Laue und was sind Deine Aufgaben?

Ich bin schon seit über 25 Jahren bei der Firma Laue, konnte also gerade Jubiläum feiern und bin sehr zufrieden hier. Das Geschäft ist im Laufe der Jahre sehr gewachsen, hat sich weiterentwickelt und die Anzahl der Mitarbeiter ist auch ordentlich gestiegen. Ich verbringe sehr viel Zeit mit unseren Kunden – teilweise über mehrere Stunden hinweg – und die vielen netten Gespräche, die ich täglich erlebe, machen mir sehr viel Spaß. Mein Steckenpferd ist die Abendabteilung, in der ich unsere Kunden berate.

Was war Dein schönstes Kundenerlebnis?

Oh, es gibt einfach zu viele schöne Erlebnisse, die ich gar nicht alle aufzählen kann. Ich freue mich am meisten darüber, wenn Kunden sich bei mir wohl gefühlt haben und das auch zum Ausdruck bringen. Es macht mich glücklich, wenn gezielt nachgefragt wird, wann ich mal wieder da bin oder sie extra wegen mir anrufen.

Was zeichnet Laue für Dich am meisten aus?

Das Umfeld ist es einfach. Ich fühle mich sehr wohl, verstehe mich mit vielen Kollegen sehr gut und freue mich dann auch schon darauf, wenn wir gemeinsam arbeiten können. Ich erlebe täglich so viele nette Gespräche mit meinen Kollegen und habe auch richtige Freunde gefunden. Barbara kenne ich schon aus der Schulzeit, aber Elisabeth, Silke und Hanna habe ich erst hier kennen und schätzen gelernt. Mit Silke, Elisabeth und ihren Männern fahre ich auch meistens im Januar in den Urlaub.

Was wirst Du am häufigsten von Kunden gefragt?

Kunden kommen ganz oft mit bestimmten Vorstellungen und fragen dann auch gezielt nach bestimmten Artikeln. Da wir regelmäßig neue Ware bekommen, kann ich ihnen auch weiterhelfen und zu mehr als 95% werden sie dann auch fündig bei uns.

Was macht Dir an Deinem Job besonders Spaß?

Vor allem natürlich der Umgang mit Menschen. Aber auch zu sehen, wie Kleidung einen Menschen verändern kann. Durch verschiedene Farben, Formen und Schnitte kann man ja einiges erreichen und den Typ verändern – zum Vorteil, aber auch zum Nachteil. Es macht mir Spaß, dabei zu helfen, das Beste aus unseren Kunden herauszuholen.

Was wolltest Du als Kind mal werden?

Ich habe schon immer in meinen Haaren rumgewühlt und damit experimentiert. Also wollte ich unheimlich gern Friseurin werden. Aber mein Vater hatte etwas dagegen und somit habe ich eine Ausbildung zur Verkäuferin gemacht. Nun gibt es ja von der Friseurin zur Verkäuferin glücklicherweise durchaus Parallelen. Durch die Kommunikation mit Kunden und die stilistische Beratung ist es ein artverwandtes Feld. Vielleicht wäre ich als Friseurin auch zu eingeschränkt gewesen, denn hier ist mein Bewegungsradius dann doch größer.

Was machst Du gern, wenn Du mal nicht arbeitest?

Am liebsten Urlaub, wo es schön warm ist. Ein paar Jahre lang hab ich viel Tennis gespielt, aber das ist inzwischen Geschichte. Heute bin ich gern und viel mit dem Rad unterwegs. Dafür haben wir uns auch extra Elektroräder gekauft, damit wir auch gleich ein paar Kilometer weiter fahren können. Außerdem bin ich als Oma gefordert, denn ich habe drei Enkelkinder. Zwei davon sind von meinem Sohn in Meldorf. Smilla ist vier und Bosse wird bald zwei Jahre alt. Und dann gibt es noch Alissa, die drei Jahre alt wird und mit meiner Tochter in Brokenlande bei Neumünster wohnt. Ich bin eine stolze Großmutter und spiele gern mit ihnen oder lese ihnen etwas vor.

Hast Du einen Traum, den Du Dir erfüllen möchtest?

Ich bereise gern Länder mit Warmwettergarantie, nur nicht so gern weiter weg als die Kanaren, denn Fliegen mag ich nicht unbedingt. Der Traum von Afrika ist es also nicht, denn maximal 3,5 Stunden Flug reichen mir eigentlich. Ansonsten nehme ich oft das Rad mit in den Urlaub und möchte mir damit noch viel ansehen und die Kilometer lieber so absolvieren.

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere